Geschichte

Veränderung gestalten

Die Geschichte des Vereins zur Pflege von Erde und Mensch

1980  Arbeitskreis

In einer kleinen Gruppe von Menschen, die sich regelmäßig zu anthroposophischen Arbeits- und Lesekreisen im Raum Saarbrücken traf, entstand anfangs der achtziger Jahre der Wunsch, nach einer geeigneten Wirkungsstätte.

1987 Karcherhof Gründung der »Hofgemeinschaft Karcherhof e.V.«

Nach langer Suche fanden sie 1987 im »Heinzentälchen« bei Bischmisheim, inmitten eines Landschafts- und Naturschutzgebietes den Karcherhof – ein kleiner, nicht mehr bewohnbarer Bauernhof mit ca. 8 ha Acker- und Weideland. Ein geeigneter Ort zur Gründung einer Lebens- und Arbeitsgemeinschaft, an dem sich auf der Basis der Landwirtschaft weitere Initiativen in Kunst, Heilpädagogik und Sozialtherapie entfalten sollten. Der Verein »Hofgemeinschaft Karcherhof…e.V.« wurde gegründet und der Hof mit Hilfe einer Einzelspende in Höhe des Kaufpreises erworben.

1988 »Anthroposophische Arbeitsstätte Karcherhof«

Ein größeres Wohnhaus im Ort wurde gekauft und zur Arbeitsstätte mit einem Raum für kleine Lesekreise und einem großen Eurythmie – und Versammlungsraum ausgebaut. Auf der Wohnetage wollten ein Ehepaar und ein ältere Witwe eine Wohngemeinschaft bilden. Leider scheiterte der Versuch und das Haus ging in den privaten Besitz des Ehepaars über. Die Arbeitsräume standen dem Verein noch bis 1995 zur Verfügung.

1989 Erste Landwirtschaft

Im Juni 1989 übernahm ein junger Landwirt den Hof. Bald wurden die ersten Kühe angeschafft und ein Hühnerhaus für 40 Legehennen gebaut. 1991 war die Renovierung des Wohnhauses soweit abgeschlossen, dass der Landwirt, der bis dahin im Ort zur Miete wohnte mit seiner Familie einziehen konnte.

1988 – 1995 Weiterer Ausbau

Die nächsten Jahre waren dem Aufbau der kleinen Landwirtschaft gewidmet. Trotz bescheidener Mittel durch Spenden und Mitgliedsbeiträge wurde die Landwirtsfamilie tatkräftig unterstützt und der Ausbau der großen Feldscheune zu einem Stall- und Wirtschaftsgebäude wurde in Angriff genommen.

Von der Idee einer Lebensgemeinschaft direkt auf dem Karcherhof wurde mehr und mehr Abstand genommen, da die Infrastruktur des Hofes (Schlechte Zufahrt, problematische Abwasserentsorgung etc.) und die baurechtliche Situation (Außenbereich, Landschaftsschutz) dies unmöglich machten.

Alle Vereinsmitglieder trafen sich in dieser Zeit regelmäßig in der Arbeitsstätte zur Eurythmie oder Studienarbeit und viele halfen am Wochenende beim praktischen Aufbau des Hofes.

1995 – 1996  Einschnitt und Neubeginn

Soziale Schwierigkeiten unter den Mitgliedern führten zum Austritt und Rückzug zahlreicher, tragender Mitglieder. Auch die junge Landwirtsfamilie sah für sich auf dem Karcherhof keine Perspektive mehr.

1997  Tagesgruppe

Als die Landwirtsfamilie den Karcherhof im Sommer 1996 verließ, trat ein Gärtner und Heilpädagoge die Nachfolge an. Ein Konzept zur Betreuung von schwierigen Kindern und Jugendlichen wurde entwickelt und im Oktober 1997 konnte die Tagesgruppe Karcherhof mit 8 Kindern und 3 Mitarbeitern eröffnet werden.

Zuvor musste die Alte Werkstatt so umgebaut werden, dass die Tagesgruppe provisorisch Unterkunft fand. Später wurde ein Teil des Wirtschaftsgebäudes umgebaut und Speiseraum, Küche, Büro und Umkleide eingerichtet. Auch die Landwirtschaft wuchs, es kamen Schafe, Ziege und Esel hinzu und zwei Folienhäuser wurden errichtet.

2001  Thalmühle

Auf der Suche nach der Möglichkeit auch Erwachsene mit seelischen Problemen zu betreuen ergab es sich, dass das Hofgut Thalmühle in unmittelbarer Nachbarschaft zum Verkauf anstand. Langwierige Verhandlungen begannen und mündeten im November 2001 in einen Erbpachtvertrag. Das Hofgut bot mit 600 m² Wohnflächen genügend Wohnraum für zwei Betreuerfamilien und 10 Menschen mit seelischer Behinderung. Doch mussten auch hier die räumlichen Voraussetzungen durch aufwendige Umbaumaßnahmen erst geschaffen werden.

2002 Sozialtherapie

Im November 2002 war es dann soweit: Die Sozialtherapie Thalmühle wurde eröffnet und die ersten Betreuten zogen ein.

2005 Verein zur Pflege von Erde und Mensch, Karcherhof & Thalmühle e.V.

Die Landwirtschaft von Karcherhof und Thalmühle umfasst heute ca. 27 ha Grünland und 3 ha Gemüse- und Ackerbaufläche. Sie bildet die räumliche Basis der beiden Einrichtungen Tagesgruppe Karcherhof und Sozialtherapie Thalmühle. Gemeinsam mit den Betreuten widmen wir unsere Arbeit der Pflege der Erde und wirken so heilend für Erde und Mensch. Seit Anfang 2005 trägt die Hofgemeinschaft nun den Namen: 
»Verein zur Pflege von Erde und Mensch, Karcherhof & Thalmühle e.V.«

2006  Modellprojekt Arbeitstherapie für Externe

Mittlerweile konnten die ersten Betreuten der Sozialtherapie Thalmühle aus der Betreuung des Wohnheims in eigene Wohnungen und Wohngruppen entlassen werden. Für Sie wurde das Modellprojekt »Arbeitstherapie für Externe« als tagesstrukturierende Hilfe geschaffen. So konnten sie als »Externe« weiterhin am Karcherhof und auf der Thalmühle arbeiten.

2011  Ambulant betreutes Wohnen

Die wachsende Zahl der »ehemaligen« Bewohner, die auf ihrem Lebensweg weiterhin durch Mitarbeiter der Sozialpsychiatrie Thalmühle betreut werden wollten mündete 2011 in einen Leistungsvereinbarung mit dem Kostenträger.

2012  Neuer Stall für Rinder und Schafe auf dem Karcherhof

Ein neuer Stall konnte als Zentrum für Tiergestützte Therapie mit Rindern, Schafen und Ziegen in der Hof Mitte des Karcherhofes gebaut werden.

2013 Endgültiger Erwerb der Thalmühle

Bisher bestand lediglich ein »Erbbaurechts-Vertrag« mit dem Eigentümer der Thalmühle. Nun konnte das Anwesen käuflich erworben werden und ist damit vollständig in die Verantwortung des Trägervereines übergegangen. Die Erhaltung der Gebäudesubstanz der Thalmühle ist eine große Herausforderung, bietet aber noch vielfältige Möglichkeiten des Ausbaus und Weiterentwicklung.

Einige Eindrücke aus unserer Geschichte

Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.