Arbeitstherapie

Die Zukunft selbst gestalten

Tagesstrukturierende Hilfe für Erwachsene

In der Arbeitstherapie erhalten Menschen mit seelischen Behinderungen die Basis, wieder in das Arbeitsleben einzusteigen. Gerade nach einer längeren Erkrankung fällt es schwer, sich beruflich zu orientieren. Unter fachlicher Anleitung werden diese Menschen auf unseren Höfen auf die Anforderungen des Arbeitslebens vorbereitet – vor allem schöpfen sie wieder Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten.

Kleine Schritte, große Wirkung

Ob sie Gemüse ernten, Tiere versorgen, Geräte reparieren oder Mahlzeiten für alle kochen: Die Menschen erfahren, wie es ist, wirklich gebraucht zu werden. Schnell bemerken sie erste Erfolge, wenn von ihnen gesäte Samen keimen oder ein Werkzeug wieder tadellos funktioniert. Der Beruf wird zur Berufung. Immer größere Aufgaben gehen immer leichter von der Hand und die ursprüngliche Einschränkung wird zur Nebensache. Oft entwickeln Betreute während der Arbeitstherapie die Kompetenzen, eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden und dieser mit Freude nachzugehen.

Helfende Hände sind überall willkommen.

Auf dem Karcherhof und der Thalmühle gibt es viele Möglichkeiten, den beruflichen Einstieg zu finden. Unsere BetreuerInnen richten sich dabei an die Neigung und die Stärken jeder/jedes Einzelnen. Folgende Arbeitsfelder, die zum Teil ineinander greifen, sind bei uns möglich:

Landwirtschaft

  • Anbau, Pflege, Ernte und Verarbeitung von Feld- und Feingemüse
  • Versorgung, Fütterung der Tiere (Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen und Hühner)
  • Bienenpflege und Imkerei
  • Weide- und Gehölzpflege, Landschaftspflege, Brennholzgewinnung

Handwerk

  • Errichtung und Erhaltung landwirtschaftlicher Nebengebäude (z.B. Stallungen, Schuppen)
  • Reparaturen und Ausbesserungsarbeiten an Gebäuden und Außenanlagen
  • Reparaturen an landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen

Hauswirtschaft

  • Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte
  • Zubereitung von Mahlzeiten für größere Gruppen
  • Raumpflege

Der Weg zu mehr Selbständigkeit

Die Ziele der Arbeitstherapie können sehr verschieden sein. Grundsätzlich lernen Menschen bei uns ihre eigenen Fähigkeiten kennen und einzuschätzen. Regelmäßige Abläufe verbessern die Konzentration und geben den Mut, Verantwortung zu übernehmen. Gleichzeitig erfahren sie, dass regelmäßige Arbeit auch Spaß macht: Sie werden selbständiger und erkennen neue berufliche Perspektiven.

Weitere Betreuungsziele können sein:

  • eine vollstationäre Betreuung zu vermeiden
  • eine Verschlimmerung der seelischen Behinderung zu vermeiden oder zu beseitigen
  • eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden oder an arbeitsfördernden Maßnahmen teilzunehmen

In regelmäßigen Gesprächen – bei Bedarf gemeinsam mit den BetreuerInnen oder den Eltern – reflektieren wir, ob geklärte Ziele erreicht wurden oder neu definiert werden müssen. Zusätzlich begleiten wir die persönliche und berufliche Entwicklung und unterstützen bei Konflikten, psychischen Krisen und begleiten auf dem Weg zu einem selbständigen Leben.

Leistungskategorie

Arbeitstherapie, tagesstrukturierende Hilfe
für seelisch behinderte Erwachsene

Rechtliche Grundlage

§53, 54, 19 SGB XII

Aufnahmealter

Ab 18 Jahre

Diagnosen

  • endogene Psychosen
  • Lernbehinderungen mit psychosozialen Beeinträchtigungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Depressionen

Der Weg zur Arbeitstherapie

  • Anfrage und Vorlage von Berichten
  • Vorstellungsgespräch mit Zielklärung
  • Probetag auf den Höfen
  • Hilfebedarfsfeststellung und Kostenübernahme

Team

  • SozialpädagogInnen
  • HeilpädagogInnen
  • ArbeitstherapeutInnen
  • ErgotherapeutInnen

Ansprechpartner

holger-euskirchenHolger Euskirchen

Ambulante Hilfen und Arbeitstherapie
Tel. 06893-801 0348
holger.euskirchen@vpem.de